Donnerstag, 14. Juli 2011

wie SARA entsteht........ und eine Trostpflaster-Verlängerung

 Hallo ihr Lieben!

Viele von euch sind ja bereits in Ferien oder Urlaub und haben ihr Strickprojekt mitgenommen.

Bei uns in Baden-Württemberg dauert es immer noch bis zum Ende des Monats bis auch hier endlich endlich die Ferien beginnen.
Und in der Zwischenzeit werkel und tüftel ich an einem neuen Tuch. SARA wird es heißen und ich wollte euch einfach mal zeigen, wie es aussieht, wenn ein neues Tuch mit neuen Mustern entsteht.



 Das neue Tuch stricke ich immer gleich zwei mal, immer schöööön abwechselnd. In diesem Fall einmal mit einer dunkelrot/schwarz melierten Wolle und mit einer hellgrau-dunkelgrau-blau-hellbeige-farbenen musterbildenden Wolle. So kann ich sehen, ob das Muster auch mit musterbildender Wolle gut wird.
 










Und zwischendurch schreibe ich immer wieder das Muster in Strickschrift auf Karopapier auf - wird verworfen und neu aufgeschrieben - und aufgeribbelt  - wird verworfen und neu aufgeschrieben - und aufgeribbelt -  und und und
Mal hab dies Muster im Kopf und mal jenes - und dann sieht das aber gestrickt nachher nicht schön aus oder passt nicht oder oder oder


Ein weiteres Tuch FELI ist auch gerade fertig geworden. Es muss aber noch gespannt werden dann erst darf es fotografiert werden.

Und ich verlängere die Trostpflaster-Verlosung:



Ihr könnt noch mitmachen und hier posten bis Samstag 23.59 Uhr.
Wie ihr in den Lostopf kommt oder sogar zwei mal in den Lostopf kommt?
Einmal kommt in den Lostopf wer hier einen Kommentar postet und
ein zweites mal kommt in den Lostopf wer das Trostpflaster noch zusätzlich in seinem Blog postet und mir den Link schickt.
Ich drücke euch allen schön fest die Daumen.
Viele Grüße
eure
Mrs-Postcard

Kommentare:

  1. Hallo Kirsten,

    das hört sich nach sehr viel Arbeit an ein Tuch zu designen, immer wieder aufribbeln und einen neuen Versuch starten, das ganze aufzuschreiben und wieder durchstreichen. Aber ich glaube, das macht dir auch Spaß wenn man das Endergebnis sieht so wie beim Tuch Jeffi kann man Stolz sein solch ein schönes Tuch designt zu haben. Wünsche dir weiterhin viele Einfälle.

    LG Alexandra

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Kirsten,

    das ist ja witztig.
    Gestern abend beim "Jeffi-stricken" dachte ich darüber nach, wie bei Dir wohl die tollen Tücher entstehen. Und prompt lese ich heute vormittag Deinen Post.

    Jetzt stürze ich mich kopfüber in den Lostopf und vielleicht darf ich schon bald das Tuch Feli stricken...

    LG
    Sabine

    AntwortenLöschen
  3. so ein muster mitzuschreiben - quasi bei einer geburt dabeizusein - ich stells mir auch genauso schwer vor ^^
    *quetscht sich mal in den losbottich :)
    lg sylvia

    AntwortenLöschen
  4. Da ich grad das Jeffi Tuch strivke ( Anleitung hatte ich mir bei Dir bestellt) bin ich nun auch irgendwie im Wahn und springe in das Lostöpfchen.

    Das Trostpflaster werde ich nachher verlinken bei
    Www.nadeltrine.blogspot.com

    Gruß Christine

    AntwortenLöschen
  5. Hallo Kirsten,

    das ist ja mal richtig interessant ! Vielen Dank für diesen tollen Post ... es steckt ja wirklich viel Arbeit darin, ein Tuch selber zu entwerfen.

    Liebe Grüße, Tina

    AntwortenLöschen
  6. mich hat der tücher wahn grad neu gepackt...auch wenn ich mir das stricken erst ende letzten jahres selber bei gebracht habe;)
    ich werd gleich nochmal weiter stöbern in deinem blog!
    *auch noch fix mit in den topf hüpfe*

    AntwortenLöschen
  7. Hallo Kirsten, ich habe mich immer gefragt wie man es macht, so ein Muster zu entwerfen.
    Ich dachte immer man bringt es erstmal auf Papier und strickt dann. Aber nun lese ich daß, das parallel läuft, ist ja eine Wahnsinnsarbeit, alles muß ja dann auch stimmig sein.
    Also da bezahlt man doch gern für die Weitergabe der Anleitung.
    Eine Frage hab ich noch zum Spannen des Jeffi.
    Muß man das naß machen, oder mit einem feuchten Tuch belegen???

    Liebe Grüße
    Brigitte

    AntwortenLöschen
  8. @Brigitte:
    ich spanne die Tücher immer so, dass ich sie zuerst mit einem milden Wollwaschmittel mit der Hand wasche. Dann druecke ich das ueberschuessige Wasser vorsichtig aus dem Tuch. Vorsicht nicht wringen. Dann spanne ich es mit vielen vielen Stecknadeln. Als Unterlage zum spannen nehme ich eine Gymnastikmatte. Es geht aber auch eine Gästebettmatraze oder so ein grosses Kinder-Schaumstoffpuzzle. Das Tuch sollte dann mind. 1 Tag so trocknen können.
    Viele Gruesse
    K.

    AntwortenLöschen
  9. Hallo Kirsten :-)

    es ist schon sehr interessant zu sehen wie so ein schönes Tuch ensteht !!! Ich versuche jetzt mal das mit dem Trostpflasterposten ( was für ein Wort "lach")

    Liebe Grüße
    Hanni

    AntwortenLöschen
  10. Hurra ich hab´s geschafft und das Trostpflaster verlinkt :-))

    http://hannisneuigkeiten.blogspot.com/

    Nochmal liebe Grüße
    Hanni

    AntwortenLöschen
  11. Liebe Kirsten!
    Das ist ja mal toll,zu sehen wie so ein Tuch entsteht,aber es steckt sehr viel Arbeit dahinter - wow!!!
    Wobei es sich ja auch lohnt,wenn ich an das Jeffi denke,andem ich noch fleissig stricke.

    Lg Mone

    AntwortenLöschen
  12. Oh, eine Namensvetterin von mir! Wie hübsch!

    Liebe Grüße
    Sara

    AntwortenLöschen
  13. Wow...da steckt aber sehr viel Arbeit dahinter,Respekt!
    LG Sonja

    AntwortenLöschen
  14. Darüber macht man sich beim stricken eigentlich keine Gedanken, vor allem nicht im Zeitalter des PC´s!!
    Klasse das du sooooo viel Geduld hast.
    Bin fast täglich auf deiner Jeff- Bilder Seite und schaue mit betauern die vielen schöne Werke an und bewundere die Strickerinnen,
    lg Ute

    AntwortenLöschen
  15. Liebe Kirsten! Bin durch "Lady Wolllust" auf deinen Blog gekommen! Bin so fasziniert von deinen Tüchern! Das Tuch Feli hat es mir besonders angetan. Bewundere dich, wie du selber Anleitungen herstellst. Ich habe mit großer Unterstützung erst ein Tuch genadelt. Bin leider eine sehr langsame , mit wenig Ausdauer gesegntet Strickerin. Tue es gerne, nur hätte ich lieber "Turbo-Nadeln", soviele Projekte schwirren in meinem Kopf herum!
    Wünsche dir alles Gute, weiterhin so schöne Ideen und immer genug Wolle im Korb.
    Liebe Grüße aus dem Waldviertel (NÖ), Luzie

    AntwortenLöschen